Antworten

25 Ehejahre. Ist meine Ehe nichtig?
#1

Hallo liebe Betroffene,

ich und mein Mann kommen aus christlichen Familien und gehören einer Ortsgemeinde mit unseren 3 Töchtern.
Vor ca. 2 Jahren ist meine Welt, sowie ich sie kannte völlig aus der Bahn geworfen. Ich bin dahinter gekommen, dass mein Mann eine 2-Jährige Affäre mit einem jungen Mädchen hatte. Er hat natürlich alles abgestritten. Ein halbes Jahr lang war ich so naiv und glaube seinen Lügen. Er bat mich um zweite Chance, die ich ihm auch gegeben habe. Da glaubte ich noch, dass er ehrlich ist, was natürlich nicht der Fall war. 
Erst habe ich mir die Schuld gegeben. Er war nie kommunikativ in unserer Ehe, das war stehts unser Streitthema. Ich versuchte es zu verstehen ohne zu merken, dass er mich weiterhin hintergeht. Ich machte mir Sorgen um Kinder, wie deren Leben verlaufen würde, wenn ich ihn verlasse. Nach und nach kamen andere Wahrheiten ans Licht. Er war regelmäßig in Online Chats, Pornos, Straßenstriche Besuche von Rotlichtmilieu (das ist das was ich bisher weiß, und das ist nicht alles). Er hat zugegeben, dass er dieses Doppelleben seit über 30 Jahren führt. 
Mein Vertrauen und mein Selbstwertgefühl sind hinüber.  Durch seine Handlungen werde ich abwertend behandelt, ich bin keine vollständige Frau. Ich bin nur zu einem Körper definiert. Ich bin doppelt geohrfeigt. Das ich die ganze Ehejahre systematisch betrogen wurde und daraus der Venrlust meiner Lebensfreude und meiner Ausstrahlung.
Wovon ich gelaubt habe, dass es mein Leben ist, gab es gar nicht; alles nur auf einer Lüge aufgebaut. Ich habe vor einem Jahr angefangen gesunde Grenzen zu ziehen. Ich habe ihm noch mal eine Chance gegeben, wenn er iein Geschlechtskrankheitstest macht, GPS anhat wenn er aus dem Haus geht, Rechenschaftspartne sucht, Software auf Rechner und Handy.  Sich Professionelle Hilfe sucht und alles unternimmt um da rauszukommen.
Im Moment sieht es bei uns so aus: Er hat einen Rechenschaftspartner aus der Gemeinde, einen Therapeuten und trift sich 1 x im Monat mit einer Selbsthilfegruppe. Ich habe eine Seelsorgerin und war paar Mal zu einer Psychotherapeutin. 
Es ist so vieles kaputt gegangen, ich bin emotional völlig verarmt, mein soziales Umfeld hat sich verändert, ich gehe seit 6 Monaten nicht mehr zur Kirche. Ich kann nicht alles unter den Teppich kehren. In der Gemeinde wird nur gesagt, dass wir gravierende Eheprobleme haben. Seine Familie gibt mir an allem Schuld, die Kinder leiden unter dieser Situation. Ich muss mich täglich entscheiden zur Arbeit zu gehen, nett zu den Kunden und Kollegen sein, lächeln wo ich schreien möchte. Ich habe so oft eine Wut in mir, dass ich Angst von mir selber habe.
Ich höre und habe hier auch im Forum gelesen, dass Gott einen Plan mit uns hat. Dass er was schönes daraus machen kann. Es fällt mir schwer das zu glauben. Hat es einen Sinn weiter zu machen, zu kämpfen?
Zitieren
#2

Liebe Meise! Es berührt mich sehr was du über dich, deine Ehe und deinem Mann schreibst. Wahrscheinlich kann dir kaum jemand eine Antwort auf deine Frage geben. Die letzten Jahre müssen unglaublich hart und schwer gewesen sein. Ich bin zurzeit unterwegs und möchte dir ausführlicher schreiben als jetzt am Handy. Am Montag bin ich wieder zu Hause und werde dir länger schreiben. Nur soviel: du bist sehr tapfer, hast bis jetzt durchgehalten. Ich habe großen Respekt vor dir, dass du nicht alles gleich hingeschmissen hast. Das was du erlebt hast übersteigt eigentlich was man für gewöhnlich aushält und du hälst immer noch aus. Du schreibst andere geben dir die Schuld an eurer Ehemisere..... Liebe Meise, du bist nicht allein, wir hier und Gott vor allem sehen was du erträgst. Du hast vieles schon geschafft, verlier den Mut nicht. Ich melde mich montags nochmals. Alles Liebe ? Judith
Zitieren
#3

Liebe Meise,
unfassbar, was du über deine Ehe schreibst. Mich packt Wut, dass du das erleben musst und gleichzeitig weint mein Herz über all den Schmerz, der dir zugefügt wurde.
Das auf den (austauscharen) Körper reduziert werden kenne ich, und weiß, wie sehr es am Selbstwert nagt. Auch bei uns bin ich es, der die Schuld zugeschoben wird. Sexsüchtige können sich toll vermarkten. Die Angst vor der sozialen Ächtung war auch der Grund, warum ich nicht gegangen bin. Meine Kinder haben auch sehr gelitten und tun es teilweise immer noch. Oft habe ich Angst, dass sie durch das Vorbild und die ganze instabile Situation auch auf die schiefe Bahn geraten. Wie alt sind euere Kinder? Ermutigend für mich ist, dass ich immer wieder erlebe, wie Gott heilende Situationen schenkt.
Ich glaube, dass es für dich wichtig ist, erstmal innerlich zur Ruhe zu kommen. Du schreibst, dass du schreien möchtest aber lachen musst. Kannst du dir denn ohne größeren Aufwand eine Auszeit von deiner Ehe nehmen z. B. vorübergehend in eine Ferienwohnung ziehen? Gibt es bei euch in der Nähe noch eine andere Gemeinde in die du gehen könntest, wo du einfach nur du sein darfst ohne gleich wieder einen Stempel zu haben? Ich denke viele deiner Fragen könntest du mit Abstand leichter beantworten.
Gerade weil dein Mann dein Vertrauen immer wieder missbraucht hat, kannst du nicht einfach zur Tagesordnung übergehen. Diese Wunden müssen heilen. Kennst du das Buch "Ich war eine von Vielen" (gibts hier im Shop) Die Autorin schreibt darin wie sie Abstand und Zeit gebraucht hat, bevor sie sich wieder auf ihren Mann einlasssen konnte. Mir hat das Buch gut getan, ich habe viele meiner Gefühle darin wiedergefunden.
Liebe Meise, ich wünsche dir, dass du die Kraft hast, wegweisende Entscheidungen zu treffen, um dem Missbrauch ein Ende zu setzen.
Ich freue mich wieder von dir zu hören, du bist nicht allein.
Anja
Zitieren
#4

Liebe Meise?
 Wie geht es dir?
 War es das erste Mal für dich, dich in solch einem Forum zu melden und wie bist du auf uns gestoßen?
Du fragst, ob  es Sinn macht in deinem Fall weiterzukämpfen und ich hab dir geschrieben, dass dir darauf kaum jemand eine Antwort geben kann, weil niemand sich in deiner Situation befindet. So wie du einzigartig bist, ist es auch deine Situation.
Ich bin froh zu hören, dass du Hilfe gesucht und anscheinend auch in Seelsorge und Psychotherapie gefunden hast. Ich denke, das ist sehr wichtig, dass es Orte für dich gibt, an denen du alles herausreden, -weinen kannst, was dir bis obenhin steht. Du sprichst von so einer unbeschreiblichen Wut, ich denke, die muss raus!
 Noch so ein Ort kann Gott sein. Bei Ihm dürfen wir alles herausschreien, -weinen, -beten..... was uns auf dem Herzen lastet und Ihn einlassen und bitten uns zu helfen, besonders in so äußerst schwierigen Situationen wie deine es sind.
Ich kann mir vorstellen, dass es sehr schwierig ist, dort zu arbeiten, wo jeder dich und vielleicht deine Familie kennt und in dir schreit wegen dem Unrecht, das dein Mann dir und deiner Familie angetan hat. Das ist scheußlich auszuhalten, umso wichtiger die Orte, an denen du alles herauslassen kannst!
Wissen deine Kinder näheres? Oder bist du mit deiner Seelsorgerin und Psychotherapeuten alleine mit dem Wissen um die Sexsucht deines Mannes?
Die Schritte bzw die Aufstellung von Grenzen schauen sehr gut aus, ich hoffe, dass du einen Weg aus der Isolation findest. Es ist so hart sich alleine zu fühlen und noch zu Unrecht beschuldigt zu werden, so wie in der Familie deines Mannes. Ich bete für dich, Gott ist die Wahrheit, Er existiert wirklich und Er wird dir einen Weg aus dieser argen Bedrängnis zeigen, Schritt für Schritt.
 Ich bete immer für meine Psychotherapeutin, dass Gott sie als Sprachrohr verwendet und ich Gottes Wort Fleisch werden lassen kann, d.h. in die Tat umsetzen kann. Es ist ein mühsamer Weg, weil ich echte Geduld mit mir und mit meinem Mann lerne, alles braucht Zeit und oft kann ich erst nach längerer Zeit erkennen, was Gott wieder in unserer Ehe neu gemacht hat. Liebe Meise, ich bin gespannt, wenn du dich wieder meldest. Ich wünsch dir viel Kraft auf deinem Weg und eine Riesenportion stark fühlbare Liebe Gottes, viele liebe Begegnungen mit Menschen, die es gut mit dir meinen und die dich ermutigen und aufrichten und dir zusprechen: Du bist ein wundervoller und sehr liebenswerter Mensch und eine sehr besondere und wertvolle Frau!!!!! Gott segne dich, ich bete für dich und deine Familie - Gott hat tatsächlich einen guten Plan mit dir und deinem Mann. Gott kann nur gut sein, Er kann sich selber nicht untreu sein. Er ist vollkommen und Er hat sich dich ausgedacht und Freude gehabt dich zu schaffen. Er wird dich aus deiner Not herausführen, ganz sicher! Alles Liebe, sei umarmt liebe Freundin und ich freu mich, wenn du dich wieder meldest. Heart Judith
Zitieren
Antworten


Bitte beachte, dass neue Beiträge in diesem Forum von einem Moderator freigeschaltet werden müssen, bevor sie sichtbar werden.
[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste