Dieses Forum benutzt Cookies.
Dieses Forum benutzt Cookies um deine Login-Informationen, die Registrierungs-Informationen und deinen letzten Besuch zu speichern. Cookies sind kleine Textdokumente, welche auf deinem Computer gespeichert werden; die Cookies, welche von diesem Forum gesetzt werden, können nur von dieser Webseite genutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies speichern auch die spezifischen Themen, welche du gelesen hast und wann du diese zuletzt gelesen hast. Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung siehe Fu&szeile. Bitte bestätige, ob du das Setzen von Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird trotz deiner Auswahl in deinem Browser gespeichert, um vorzubeugen, dass diese Frage erneut gestellt wird.

Antworten

[auf eigenen wunsch gelöscht]
#1

[auf eigenen Wunsch gelöscht]
Zitieren
#2

[auf eigenen Wunsch gelöscht]
Zitieren
#3

[auf eigenen Wunsch gelöscht]
Zitieren
#4

[auf eigenen Wunsch gelöscht]
Zitieren
#5

[auf eigenen Wunsch gelöscht]
Zitieren
#6

[auf eigenen Wunsch gelöscht]
Zitieren
#7

[auf eigenen Wunsch gelöscht]
Zitieren
#8

Liebe Nomorelove!
Ich finde, es ist mehr als verständlich, dass du den Tränen oft nah bist, dass du wütend bist, dass du traurig bist, dass du kaum seine Nähe ertragen kannst.
Außerdem glaube ich, dass es sehr wichtig ist, sich die Zeit zu nehmen, die es jetzt braucht um zur Ruhe zu kommen. Es ist sicher nicht gut, weiterzumachen wie wenn nichts passiert wäre. Wer bist du, dass du dir nicht Zeit für dich nimmst, Dinge tust, die dir gut tun. Deine Tochter mit Behinderung braucht dich ja auch noch in deinem Alltag, diese Aufgabe kannst du nicht wegschieben, aber wenigstens anderes, was nicht notwendig ist zu tun. Und wenn du es brauchst nicht zu reden mit deinem Mann, dann brauchst du das eben. Ich finde nur wichtig, dass du außer dieses Forum jemanden findest, bei dem du dich regelmäßig ausweinen und -reden kannst. Da lastet soviel auf dir....
Stell deine Reaktionen, die du in dir empfindest nicht in Frage. Du brauchst jetzt Zeit und Raum zum Heilwerden, das geht nicht von heute auf morgen! Du stellst dich nicht an, das ist nicht wenig, was du zu ertragen hast.
Ich bete für dich und wünsche dir Erleichterung in diesen Tagen. Gottes Schutz und Seine Nähe und Hilfe für dich! Alles Liebe Judith
Zitieren
#9

Hallo NOMORELOVE,

wenn wir uns auf eine geistliche Ebene begeben, dann wird klarer, was gerade bei Dir abläuft.
Dein Mann hat sich auf den Weg zum Vaterhaus gemacht, denn er ist im Schweinestall aufgewacht.
Dort sitzen die Dämonen abends an der Bar und lästern. Diese Stimme in Dir "was für ein Quatsch"
sind m.E. nicht wirklich Deine Gedanken, sondern Einflüsterungen durch Suggestion. Die Atmosphäre
in der sich Eure Haus-Dämonen wohlfühlten, ist evtl. noch nicht komplett gebrochen, bzw. es wird immer wieder
einen Kampf auf der Ebene der Gedanken¹ geben, selbst wenn sie gebrochen ist. Ich bin schon lange frei
und erlebe diese Anfechtungen z.T. auch noch. Oft wenn es um -mir wichtige- Dinge oder Personen geht.

Dann schaltet sich plötzlich ein Gedanke dazwischen, den ich überhaupt nicht denken möchte.
Wer wohl dahintersteckt? Der Widersacher und seine Helfershelfer meistens. Du merkst das am
Ehesten, wenn Du dieser Stimme in Dir im Namen Jesu gebietest zu verschwinden. Wenn es
dämonische Aktivitäten sind, müssen sie gehorchen und die Gedanken verschwinden. Wenn es
Deine eigenen Gedanken wären, würden sie nicht auf geistliches Gebieten in Vollmacht reagieren,
dann müsstest Du Jesus bitten, dass er Dein Denken durch den Heiligen Geist regiert. Das sind
kleine, jedoch wichtige Unterschiede. Mit diesen beiden Methoden wirst Du auch immer besser
unterscheiden können, woher ein Gedanke kommt. Probier es einfach aus, es wird funktionieren.

Es kann auch sein, dass Dir der Herr Stellen zeigt, wo Du Heilung brauchst, doch er wird Dich
nicht unter Druck setzen. Der Druck und das Runterziehen kommt meist vom Feind.
Oder es ist eigener Ehrgeiz, bzw. Ungeduld. Was auch immer, dieser Kampf ist nicht ungewöhnlich,
sondern ein Zeichen dafür, dass ihr jetzt auf dem richtigen Weg seid.

LG BoH

¹ Buchempfehlung: "Wenn Gedanken Mächte werden" ISBN 3-417-12439-5
Zitieren
#10

Hallo NOMORELOVE,

es ist in Ordnung, nicht nur Stärken, sondern auch Schwächen zu haben und zuzulassen. Und wenn Du innerlich gedrängt bist, etwas rauszulassen,
Reden, Jammern, Klagen, dann ist es in dem Moment wichtig und in Ordnung. Die größten biblischen Helden und Heldinnen kannten solche Momente.

Esther ging aus Sorge um ihr Volk sogar ungerufen zu König Ahasveros, weil sie für die Juden Gnade erbitten wollte, nachdem Haman seinen tödlichen Plan in die Tat umgesetzt hatte und begab sich dadurch in Todesgefahr, denn hätte der König ihr sein Zepter nicht entgegengestreckt, wäre dies ihr Ende gewesen. Gott streckt uns in Jesus
sein Zepter entgegen und wir haben dadurch das Vorrecht, unsere Anliegen direkt vor den himmlischen Thron zu bringen. Eine Hotline, die 24/7 geöffnet hat.

Wenn daher dieser Mann jetzt in Dein Leben gerufen wurde, dann darfst Du auch so kommen, wie Du bist. Vielleicht siehst Du etwas momentan nicht, was jedoch
aus Abstand ersichtlich ist. Die Co-Abhängigkeit zerbricht. Dein Mann und Du werdet jeweils auf Euch selber zurückgeworfen und das schmerzt jetzt und ist
ungewohnt. Aus meiner Sicht ist das jedoch sehr erfreulich und hoffnungsvoll. Jetzt kann jeder für sich ein Stück Weg alleine gehen, um Heilung und neue Kraft
zu erfahren, neue Hoffnung und Ziele zu finden. Für Dich bedeutet das, Deine wahre Identität als Frau wiederzufinden.

Ich möchte damit nicht sagen, dass ihr auf unbestimmte Zeit sexuell enthaltsam leben solltet, weil Gottes Wort dies auch nicht tut. Es ist vielmehr so, dass
der alte Ehebund durch Übertretung kaputt gegangen ist und ihr nochmal neu anfangen könnt, vorausgesetzt ihr bringt alles zu Jesus und lasst durch seine
Vergebung und Reinigung einen Neuanfang zu. Das heißt nicht, ab jetzt geht es ohne Fehler und Schwächen weiter, sondern ab jetzt beginnt ein Prozess,
der auf Ehrlichkeit und Authenzitität beruht und nicht mehr auf Fassade und Verstellung.

Momentan ist viel Wut in Dir, die dadurch entstanden ist, dass ihr beide Eure Identität nicht gelebt habt, weil das pathologische System Euch davon abgehalten hat.
Dein Mann würde sich so gar nicht trauen, etwas zu fragen oder zu bitten in sexueller Hinsicht, deshalb lässt er Dich in Ruhe. Und dann dauert es ein wenig und
schon nagt der Zweifel an Dir, kein Wunder dass er außerhalb etwas sucht, bei der Frau.

Ich habe eine Broschüre zum Thema Ehe von Paul Washer gelesen. Das ist nichts für schwache Nerven oder Menschen die faule Kompromisse lieben.
Doch er bringt etwas auf den Punkt. Die Art wie Du als Mann Deine Frau pflegst, bestimmt was Du vorfinden wirst, wenn du abends nach Hause kommst.

Das können wir Männer nicht aus uns heraus selbst tun. Wenn wir nett und hilfsbereit sein wollen, besonders zuvorkommend und freundlich, so sind
wir entweder berechnend oder reif für die Friend-Zone. Also zu verschlagen oder zu harmlos. Ich kenne einige "nette" Ehemänner, die im Grunde
gerne echte Helden wären, die jedoch zuhause eher als Kumpel nebenbei mit-laufen und wegen denen die Frau schon lange keine schlaflosen
Nächte mehr hatte. Und ich kenne Ehefrauen, die alleine in den Urlaub fahren, um nicht komplett in der Routine zu ersaufen, alles immer organisieren
zu müssen. Mama für Mann und Kind zu spielen. Das kann's doch nicht sein, oder?

Identität in Jesus, lautet die Lösung. Und schon denken wieder viele: Okay wir müssen jetzt Sandalen kaufen und predigen gehen. Alles was ein Männerherz
erfreut und Spaß macht, ist ab jetzt tabu. Nur noch beten und lieb sein. Unsinn!

Identität in Jesus bedeutet, dass der heilige Geist überall regiert. Das ist kein Raub, sondern ein Gewinn. Das bringt Deinen Mann dazu, eine echte
Schulter zum Anlehnen zu werden und es bringt Dich dazu, Frau zu sein.

Und es wird seine gesamte sexuelle Energie am Ende seiner Heilung auf Dich konzentrieren. Alles, was immer wieder in Seitenkanäle von Pornos oder
Prostitution geflossen ist, wird nicht mehr missbräuchlich verwendet, sondern nur noch für Dich das sein. Das bedeutet Heilung von Sexualität.
Das hat nichts mit "ab jetzt wird nur noch geschmust und in Rosenblättern gebadet" zu tun, wie so manches Kitschklischee das ideale christliche
Eheleben beschreibt. Es bedeutet Liebe und Leidenschaft in einer Stärke, wie sie zuvor noch nie erlebt wurde. Entfesselte Freiheit, auch im Sexuellen.

Davor war eine Gebundenheit, die sich als Freiheit tarnte und die abstoßend und zerstörerisch nur Schaden anrichtete.

Du hast ihm verboten Dich jemals wieder "Mama" zu nennen. Okay, kann ich komplett nachvollziehen. Obwohl Pfarrer Wilhelm Busch seine
Frau auch hin und wieder "Mutter" nannte. Doch er meinte damit nicht seine, sondern die Mutter seiner Kinder. Wenn ein Mann
die Mutter auf die eigene Ehefrau projeziert, um sich für erlittenes Unrecht in der Kindheit "lagale sexuelle Kompensationsfantasien" zu gönnen,
dann wird das Ganze früher oder später im Chaos und Verwirrspiel enden. Die Lösung liegt darin, den Zusammenhang zu erkennen und sich bewusst durch
Vergebung von dieser unsichtbaren Mutter-Bindung zu befreien, indem auf Rache und Projektion verzichtet wird.

LG BoH
Zitieren
Antworten


Bitte beachte, dass neue Beiträge in diesem Forum von einem Moderator freigeschaltet werden müssen, bevor sie sichtbar werden.
[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Letzter Beitrag von Anja
10.10.2019, 20:26
Letzter Beitrag von BoH
27.08.2019, 11:48
Letzter Beitrag von [gelöscht]
01.01.1970, 01:00

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste