Dieses Forum benutzt Cookies.
Dieses Forum benutzt Cookies um deine Login-Informationen, die Registrierungs-Informationen und deinen letzten Besuch zu speichern. Cookies sind kleine Textdokumente, welche auf deinem Computer gespeichert werden; die Cookies, welche von diesem Forum gesetzt werden, können nur von dieser Webseite genutzt werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies speichern auch die spezifischen Themen, welche du gelesen hast und wann du diese zuletzt gelesen hast. Nähere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung siehe Fu&szeile. Bitte bestätige, ob du das Setzen von Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird trotz deiner Auswahl in deinem Browser gespeichert, um vorzubeugen, dass diese Frage erneut gestellt wird.

Antworten

Wenn Frauen süchtig sind
#1

Meistens werden hier die Männer mit dem Problem Porno+SB assoziiert.

Wie sieht es jedoch umgekehrt aus? Wenn die Frau betroffen ist?

Ich glaube bei Frauen hat das in vielen Fällen mit der Vaterbeziehung
zu tun. Entweder war er nicht da, oder anderweitig nicht präsent.
Oder vielleicht ist er auch zu früh gegangen, durch Tod oder Scheidung.
Er hat vermutlich die Prinzessin in seiner Tochter auf die eine oder andere Weise
nicht stabil genug aufgebaut.
Er hätte seine Tochter einfach öfters in den Arm nehmen und sie
fest drücken sollen. Ihr Halt geben. Sie wertschätzen. Die Stärke in
ihr wecken. Das machen zu viele Väter leider nicht. Dadurch schwächen
sie das geistliche Immunsystem ihrer Töchter.

Eine Tochter, die sich geliebt und wertgeschätzt weiß, die spürt, dass
sie dem ersten wichtigsten Mann in ihrem Leben wichtig ist, wird m.E. nicht
so schnell SB-Probleme bekommen.

Jesus befreit!

BoH
Zitieren
#2

Laut verschiedensten Statistiken konsumiert jeder zweite Mann und jede vierte Frau pornografische Inhalte. Bei den Frauen ist die Tendenz steigend...

Als Frau fand ich es sehr frustrierend, als ich mich auf die Suche nach Hilfe machte. Die meisten Hilfsangebote waren von Männern für Männer. Was ich heute aus der Perspektive der Seelsorge sehr gut verstehe. Ich bin noch heute dankbar, dass ich auf den Online Video-Kurs von Loveismore stiess. Gut, es war auch wieder ein Mann, der in den 14 Einheiten sprach, aber ich konnte mich trotzdem mit dem Gesagten identifizieren.

In meinem Fall stiess ich auf ein Soft-Porno Magazin meines Vaters. In den ersten neun Lebensjahren war mein Vater präsent, aber wie unsere Vater-Tochter Beziehung ausgesehen hat, daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Nach der Scheidung meiner Eltern sah ich ihn nur noch an den Wochenenden und da war dann noch seine Freundin... Drei Jahre später verunglückte meine Mutter tödlich und von einem Tag auf den anderen musste ich zu meinem Vater und seiner Freundin ziehen. Beide arbeiteten den ganzen Tag und ich war nach der Schule meistens bei meinen Ersatz-Grosseltern. Am Abend wusste ich nie, ob mein Vater betrunken nach Hause kam oder nicht. Wenn ja, verkroch ich mich vor ihm und seinem lauten Geschrei in mein Zimmer. Ich glaube, er war mit der ganzen Situation überfordert und flüchtete sich in den Alkohol. Nach zwei Jahren ging die Beziehung der Beiden auseinander und in dieser Zeit stiess ich das erste Mal auf Pornografie.

Ich versuchte mein verletztes, verwundete, einsame,... Herz mit Pornos zu füllen. Für einen kurzen Moment konnte ich mit Pornos und SB den Schmerz betäuben, aber der Schmerz, die Einsamkeit,... kamen schnell wieder zurück!

In den letzten Jahren habe ich erlebt, dass nur Gottes Liebe all den Mangel auffüllen kann  Heart.

LG Barbara
Zitieren
#3

Hallo Barbara,

danke für Dein Zeugnis. Wie erlebst Du Gottes Liebe konkret? In welchen seelischen Bereichen
hat sich etwas verändert (im Vergleich zu früher) und was genau? Ich hoffe, es ist okay für Dich,
das näher für uns zu erläutern.

LG BoH
Zitieren
#4
Rainbow 

Wie erlebe ich Gottes Liebe konkret, das ist eine gute Frage. Gott ist ein kreativer Gott und begegnet mir persönlich mit seiner Liebe auf verschiedenste Art und Weise:


❤️  Durch eine Schleierwolke, die wie eine Taube aussah und dabei kamen mir die Worte aus Markus 1,11 in den Sinn:
      Du bist meine geliebte Tochter, an der ich Wohlgefallen habe.

❤️ Immer wieder schickt mir Gott kleine, weisse, feine Federn zum richtigen Zeitpunkt über den Weg, wenn ich eine Bestätigung brauche,
      dass Er da ist und mich liebt.

❤️ Wenn mir beim Bibellesen regelrecht ein Vers auf eine Frage anspringt, dann weiss ich, dass das Gottes Antwort ist.

❤️ Im Lobpreis/Anbetung spüre ich oft seine Liebe. Das kann man irgendwie nicht in Worte fassen und erklären...

❤️  In meiner Fantasie spricht Gott oft durch Bilder zu mir.

❤️ Ich finde immer wieder auf meinem Weg Steine in Herzform.

❤️ ...


Die Schleierwolke, die Federn, Bibelverse, das Liebesgefühl, die Bilder, die Steine,... das sind für mich alles kleine Liebeszeichen auf dem Weg mit Gott und füllen mein Herz mit seiner Liebe auf.

Zum Schluss (die zweite Frage beantworte ich später...) möchte ich mit euch einen Brief von Gott an mich teilen, welchen ich immer wieder lese, wenn es mir körperlich oder psychisch nicht so gut geht, damit ich nicht wieder im Sumpf der Pornografie lande:


❤️ Meine geliebte Tochter ❤️

In meinem Herzen bist du Zuhause.
Ich bin begeistert von dir.
Mein liebes Kind, ich kenne deinen Schmerz und deine Wunden.
Ich weine und leide mit dir.
Mein Sohn Jesus Christus war von Anfang an mit dir auf deiner Lebensreise
und wird es bis in alle Ewigkeit sein und dich nie allein lassen.
Wenn du dich mir zuwendest ist das Kommunikation.
Mein Reden mit dir ist...
... ermutigend
... aufbauend
... erklärend
... hoffnungsvoll
... tröstend
... verständnisvoll
... wiederherstellend
Ich liebe es mit dir durch deine Fantasie, deine Gedanken, deine Himmelsbilder,... durch meine
Schöpfung und mein Wort zu kommunizieren und so Zeit mit dir zu verbringen. Ich freue mich
auch immer wieder, wenn wir einfach ohne Worte zusammen kuscheln.
Du bist Trägerin meiner Herrlichkeit.
Ich bin so stolz auf dich.
Du kannst mich nicht enttäuschen, da ich mich nicht täuschen lasse.
Deine persönliche intime Zeit mit mir prägt dein Leben.
Mir geht es um unsere lebendige Beziehung und nicht um dein Wissen über mich.
Bei mir darfst du einfach sein.
Ich liebe die Verlassenen und Elenden und fülle deinen Muttermangel auf.
Aus dem Überfluss meiner Liebe zu dir, darfst du etwas für mich tun.
Ich mache dir einen Weg, wo es keinen Weg zu scheinen gibt.
Du darfst in meiner Liebe baden und
mit meinen Tränen wasche ich dir deine Füsse.
Ich salbe dich mit Freudenöl anstelle von Trauerkleidern.
Du bist ein Wohlgeruch.
Ich sehe dich rein und tadellos.

❤️ In Liebe, dein himmlischer Vater ❤️

Zitieren
#5

Das finde ich so unsagbar schön und hilfreich was Du da geschrieben hast.

Danke!

BoH
Zitieren
#6
Rainbow 

Nach dem ich den ersten Schritt ans Licht wagte und einer Freundin meine Schuld (Pornosucht) bekannte, öffnete ich langsam und behutsam mein Herz für Gottes Wirken. Daraus folgte Heilung und Wiederherstellung in verschiedensten Bereichen meines Lebens:

❤️ Anstelle von Scham schenkte mir Gott Würde.

❤️ Früher beteiligte ich mich kaum an Gesprächen in einer Gruppe und heute bin ich oft die, die sich am meisten öffnet und mitteilt.

❤️ Jahrzehntelang verdrängte ich jeglichen seelischen Schmerz - heute lasse ich den Schmerz zu, weil ich tief im Herzen weiss, dass Gott da mittendrin ist.

❤️ Auf dem Weg des Ausstieges aus der Pornosucht vertiefte sich meine Beziehung zu Gott, zu meinem Mann und zu Freunden.

❤️ Ich fühlte mich sehr lange unwürdig, schmutzig,... bis ich tief im Herzen erkannte, dass mich Gott würdig, rein, tadellos,... sieht.

❤️ Heute kann ich zu meiner Porno-Vergangenheit stehen und darüber sprechen.

❤️ Gott hat mir eine neue Identität geschenkt - ich bin seine geliebte Tochter.

❤️ Mit der neuen Identität laufe ich erhobenen Hauptes durchs Leben.

❤️ Meine göttliche Identität und Autorität ist mir tief im Herzen bewusst.

❤️ Ich bin Zuhause bei Gott angekommen - ich bin kein Waisenkind mehr.
Zitieren
#7

Danke für dein Zeugnis..
Süchtig nach Pornografie bin ich nicht,im Gegenteil,ich wurde damit konfrontiert in meiner letzten Ehe, der Ausgang ist bekannt. Wenn nicht kurz dazu...nach 13 Jahren p-sucht meines Ex Mannes,letztendlich mit persönlichen  Treffen und Verkehr  mit diversen Frauen Scheidung. Versuche zur gemeinsamen Therapie,Gespräche  ect. scheiterten an ihm.

Jesus war nicht in unserer Mitte da wir keine Christen  waren, ich bin inzwischen  getauft und fest an der Hand unseres Herrn Jesus Christus. 

Zu den Zeichen,liebe Barbara,  die dich die Gegenwart des Herrn erkennen lassen, möchte ich sagen, dass ich im Mai  diesen Jahres die von dir erwähnte Wolkentaube sehr deutlich erkannt habe ..verbunden mit einer Wolken Perlenschnur...dass war so ein unglaubliches Erlebnis,dass ich diesen Eindruck in mein Buch skizzierte.
Ich empfand tiefe Freude und Jubel in mir als ich diese Wolke sah. Und jetzt wo du es schreibst, erkenne um so mehr seine Gegenwart in dieser Art.

Wenn Jesus mich berührt,also ganz besonders, er ist ja immer da,wenn ich zu ihm bete nimmt er mich an die Hand...aber manchmal läuft mir eine einzige Träne aus dem Auge  ... da weiß ich genau...er hält mich gerade in seinem Arm...das ist heftig und tröstend.

Besonders Herzen begegnen mir oft....erkennen konnte ich diese durch meinen Partner, der mich darauf immer wieder aufmerksam macht.

Verletzungen in frühester Kindheit,ja sogar schon im Mutterleib (ungewollt und Abtreibungsversuche) haben ihre Auswirkungen...und ich erkenne erst jetzt physischen und psychischen Missbrauch durch Eltern und andere Menschen.. Muster..und Auswirkung...

Auch hier kann Jesus heilen, wenn ich dies zulasse...erkenne und annehme, was eigentlich  passiert ist. Es war immer meine grüne Blumenwiese, auf die ich geflüchtet bin...Jetzt ist es Jesus und ich kann der Wahrheit jetzt ins Auge sehen. Denn  Mut,Kraft und Trost kommt von Ihm und Jesus fängt mich auf.

Zu wissen, bedingungslos geliebt und beschützt zu werden (was die Aufgabe eines Vaters und einer  Mutter ist)...das ist die Voraussetzung zu leben...in einem Leben, dass zu 100% lebenswert ist..ich traue mich jetzt, Gottes Zusage in Anspruch zu nehmen!

Ein Leben in Freude... egal wie hoch die Wellen sind...Jesus ist  mein Fels...

Amen

Und danke Herr für all die Schmetterlinge....denn erst wenn die Raupe stirbt...kann der Schmetterling geboren werden.

NUR mit Jesus an der Hand,fest an seiner Hand, ist es mir möglich in dieser Welt leben zu können, meinen Platz und meine Identität als geliebtes Kind, geliebte Frau und Mensch zu finden.

Danke Barbara
Zitieren
#8
Rainbow 

Liebe Birke

Das freut mich sehr, dass du inzwischen Hand in Hand mit Jesus unterwegs bist Fröhlich
Es gibt nichts schöneres als Mit Jesus auf dem Weg zu sein, egal wie der Weg aussieht.

Mir begegnete die Wolkentaube genau am Pfingstsonntag. Dies macht das Liebeszeichen von Gott noch spezieller. Ich habe die Wolkentaube fotografiert. Jetzt dient mir das Foto als Bildschirmbild auf meinem Laptop und erinnert mich daran, dass ich Seine geliebte Tochter bin.

In der ganzen Wohnung habe ich Liebeszeichen von Gott aufgestellt, aufgehängt,… die Er mir geschenkt hat. Sie erinnern mich immer wieder an Gottes unendliche Liebe.

Über Tränen könnte ich auch einige Geschichten erzählen… Tränen spielen eine grosse Rolle in meinem Leben. Tränen sind sooo heilsam und sprechen oft mehr als tausend Worte. Tränen sind befreiend. Und Gott kennt jede meiner Tränen ganz genau und weint auch mit mir - so tröstend.

Durch die Metamorphose von der Raupe zum Schmetterling hat Gott auch schon zu mir gesprochen: Das Ei steht für die Gefangenschaft in der Pornografie. Der Durchbruch der Raupe aus der Eierschale steht für den ersten Schritt ans Licht. Die Raupe steht für den Weg in die Freiheit und der Schmetterling steht für ein Leben in Freiheit.

Ich staune einfach immer wieder wie Gott durch seine Schöpfung zu uns Menschen spricht. Wir müssen nur mit einem offenen Herzen für sein Reden durch die Welt gehen und schon erkennen wir wieder ein Liebeszeichen von Ihm und das wiederum füllt unser Herz auf.

Erfreuen wir uns an den nächsten Liebeszeichen, die Gott uns schenkt und so müssen wir unser Herz nicht mit irgendwelchem Mist füllen.

LG Barbara
Zitieren
#9

Hallo Barbara, hallo Birke.

Herzlichen Dank für das Teilen eurer Erlebnisse.

Das Thema beschäftigt mich immer noch sehr, und mittlerweile auch das Thema Frauen und Pornografie. Das hat seine Geschichte die ich kurz erzählen will.
Seit einiger Zeit bin ich im Gebetsdienst im Gebetshaus unserer Stadt und bete fest jede Woche eine Schicht zum Thema. Immer wieder, so empfinde ich das, führt mich der Herr auch für die Frauen zu beten. Für Frauen die selbst in P.Sucht sind, aber auch für die, die als Angehörige unter der P.Sucht ihres Mannes oder ihrer Söhne leiden.

Ich finde es total ermutigend von euch zu lesen und zu erfahren auf welche Weise euch der Herr aus eurer ganz individuellen Situation herausgeholfen hat. Das ermutigt mich im Gebet festzuhalten und weiter für Befreiung und Heilung zu beten.

Seid weiterhin reich gesegnet, Chain.

Mein virtueller Gedenkstein, Eben-Eser:
Ich bin hier, nicht weil ich irgendetwas gut oder richtig gemacht habe, sondern weil ER mich trotz allem immer noch liebt.
Bis hierhin hat der HERR mir geholfen, ich vertraue weiter auf IHN, nur mit seiner Hilfe kann es gelingen!
Frei nach 1. Sam. 7,12
Zitieren
#10

Chain mein freund . Gott segne dich für dein Beten.
Für dein einstehen für das Schwache und Zerbrochene, vor dem Thron des Allerhöchsten.
Das gibt Mut und Hoffnung und allein der Gedanke daran, dass da draußen treue jünger sind, die für Betroffene beten, erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit.

Ich danke dir dafür!!

Mortoise
Zitieren
Antworten


Bitte beachte, dass neue Beiträge in diesem Forum von einem Moderator freigeschaltet werden müssen, bevor sie sichtbar werden.
[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste