Antworten

Zusammenhang zwischen Frühprägung und Reaktionsmustern
#1

Es klingt vielleicht ein wenig abgefahren, doch ich überlege gerade,
ob die erste Phase des Menschseins nach der Geburt -vor allem auch
mit den Gegebenheiten rund um das Stillen- in Zusammenhang mit dem
späteren Ehe- und Sexualleben eines Mannes stehen könnte.

Es geht hier um Begriffe wie Bedürfniswahrnehmung, Urvertrauen,
Annahme und Geborgenheit, Befriedigung von Grundbedürfnissen
in Zusammenhang mit der ersten weiblichen Bezugsperson eines
Mannes, der Mutter.

Die Verdrahtung des Gehirnes findet sehr früh statt und tief im Innern
unserer unzähligen "Verschaltungen" könnte auch so etwas wie ein
Schlussfolgerungsgedächtnis gespeichert sein, das Einfluss auf unser
Selbstkonzept hat. Vielleicht lässt es sich etwas mit einem Ursache-
Wirkungs-Zeitsprung verdeutlichen. Wie gesagt, nur eine Theorie,
doch evtl. als Denkansatz möglich.

Säugling hat Hunger und schreit
a) Mutter reagiert zeitnah und stillt das Kind
b) Mutter lässt das Kind erst einmal abschreien, bis es von alleine ruhig wird.
    (oder anonyme Einrichtung wie Krippe oder Tagesmutter tut dasselbe)

Schlußfolgerung zu:
a) Säugling bildet anhand von verlässlichen Abläufen Vertrauen und fühlt
    sich geborgen. Gehirn speichert: Ich bin wichtig, kann mich bemerkbar machen
    und erreiche mein Ziel. Die Selbständigwerdung kann hier auf gesunder Basis
    foranschreiten.

b) Säugling wird verunsichert, da keine verlässliche Struktur vorhanden. Es bilden
    sich Ängste und Unsicherheiten statt Vertrauen. Gehirn speichert: Es ist gleichgültig
    ob ich mich bemerkbar mache, oder nicht. Es findet keine unmittelbare Reaktion
    statt, insofern muss ich wohl nicht so wichtig sein. Ich bin nicht wirklich wertvoll,
    sonst würde sich jemand kümmern. Dieses Kind hat Schwierigkeiten mit dem
    Selbständigwerden und neigt später vermutlich eher zur Passivität.

Während a) später ganz natürlich lernt, angenommen und geliebt zu sein, wird b)
lernen, dass Zuwendung -wenn sie überhaupt geschieht- an Launen und Bedingungen
geknüpft ist. Verlässlichkeit gibt es nicht. Umso mehr wird dieses Kind zum Klammern
an die nächstbeste Bezugsperson neigen (Überlebensinstinkt).

Könnte es sein, dass Männer der Kategorie b) als Erwachsene eher dazu neigen die Frau wieder
-wenn auch unbewusst- als eine Art Versorgerin zu empfinden, die entweder gibt oder vorenthält?

Im Grunde würde dann ein bereits als Baby antrainiertes Muster ausgelöst, sobald er etwas von
ihr will, weil er ein Grundbedürfnis verspürt, das gestillt werden soll. Wenn er sich nun sexuell
annähert und die Frau weist ihn ab, dann entspricht dies der gesammelten Erfahrungswelt und
löst wiederum evtl. eine Art Reflex aus wie "ich muss mich besonders anstrengen, besonders lieb
sein, denn meine Frau macht es richtig und ich mache es falsch. Sie muss wissen, was gut ist
(wie früher die Mutter) und mit mir muss folglich etwas nicht stimmen, denn sonst würde sie
mein Bedürfnis wahrnehmen. Im Endeffekt war diese Mutter von dem b) Mann nicht selbstlos
und voller Hingabe, sondern eher mit sich selbst beschäftigt, bzw. aus anderen Gründen nicht in
der Lage, dem Kind Urvertrauen zu vermitteln. Das Kind wächst mit einem erlernten Defizit auf.

Später in der Ehe, gibt es keine wirkliche Beziehung auf Augenhöhe, denn er wird -wie schon
als Baby- von Frauens Gunst und Gnade abhängig sein. Sie bestimmt, wann, wo und wie und wie oft.
Gut, das Stillen eines Babys durch die Mutter, ist nicht direkt vergleichbar mit dem Verhalten einer späteren Ehefrau,
doch die Schlussfolgerungen im Gehirn des Mannes, können durch eine Frühprägung wie bei b) bereits perforiert
werden und bestimmte Reaktionsmuster auslösen. Auch hier liegt wieder der Schlüssel zur Auflösung
zuerst in dem Erkennen von Zusammenhängen.

LG BoH



https://de.wikipedia.org/wiki/Stufenmode...ntwicklung
Zitieren
Antworten


Bitte beachte, dass neue Beiträge in diesem Forum von einem Moderator freigeschaltet werden müssen, bevor sie sichtbar werden.
[-]
Schnellantwort
Nachricht
Gib hier deine Antwort zum Beitrag ein.

Bestätigung
Bestätigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.

Möglicherweise verwandte Themen…
Thema / Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste