Dein Kind hat zufällig Pornografie gesehen – was kannst du tun? Zuerst einmal: Du bist nicht alleine! Vielen anderen Eltern geht es ähnlich. Leider trauen sich aber nur wenige mit ihren Kindern darüber zu sprechen. Hier kommen wir ins Spiel – Hilfe für Kinder und Eltern ist eines der zentralen Anliegen von Safersurfing.

Vor kurzem haben wir über eine aktuelle Studie aus Amerika berichtet. Hier wurden die Teilnehmer nach ihrem ersten Kontakt zur Pornografie befragt. Die Studie ergab, dass lediglich 33,5% gezielt nach pornografischen Inhalten gesucht hatten. Alle anderen sahen Pornografie beim ersten Mal entweder zufällig (43,5%) oder gegen ihren Willen (17,2%). Egal zu welcher der drei Gruppen dein Kind gehören mag – es braucht in dir als Mama oder Papa einen Ansprechpartner.

Was also tun, wenn du mitbekommst, dass dein Kind (zum ersten Mal) zufällig Pornografie gesehen hat? Wichtig ist es, nicht schockiert oder enttäuscht zu reagieren, sondern Verständnis zu zeigen. Es ist hilfreich die Sache weder aufzubauschen, noch zu verharmlosen.

Zufällig Pornografie – Was kann sie anrichten?

Die Bilder, die dein Kind gesehen hat, können zwar nicht wieder gelöscht werden, aber du kannst deinem Kind einen Rahmen geben, in dem es das Gesehene einordnen kann. Zuallererst gilt es ein offenes Ohr zu haben und deinem Kind zuzuhören. Frage dein Kind, wie es ihm ergangen ist, als es die pornografischen Bilder sah. Oftmals verfügen Kinder über ein ganz natürliches Schamgefühl, das ihnen anzeigt, dass hier irgendetwas nicht stimmt. Bestärke dein Kind in dieser Wahrnehmung.

Pornografische Bilder können verunsichern, verängstigen oder sogar verstörend wirken. Wenn dies auf dein Kind zutrifft, ist es besonders wichtig ihm den Unterschied zwischen realer und virtueller Welt aufzuzeigen. Sprich mit deinem Kind darüber, dass Sexualität etwas Bereicherndes und Schönes ist. Erkläre ihm, dass partnerschaftliche Intimität sich von Pornografie deutlich unterscheidet.

Wie die zu Beginn genannten Zahlen zeigen, ist der Erstkontakt zu Pornografie in vielen Fällen nicht intendiert. Wie kann Hilfe für Kinder diesbezüglich aussehen? Um dein Kind besser schützen zu können, empfehlen wir die Installation einer Kinderschutzsoftware. Sie filtert Webseiten mit pornografischen oder Gewaltinhalten heraus.

Schau gerne auch in unserem Webshop vorbei. Hier findest du zum Beispiel kindgerechte Aufklärungsbücher für Jungs und Mädchen.

Bildquelle: ©maxlkt/Pixabay.com