Wer klärt unsere Kinder auf?

Vösendorf – Bereits Volksschulkinder sind mit Pornografie, im Besonderen harter Pornografie konfrontiert. Das sind Beobachtungen des Vereins Safersurfing, der sich schwerpunktmäßig mit der Thematik Ausweg aus der Pornografie auseinandersetzt. Neue Technologien im Web-Streaming Bereich und das Tragen von Smartphones durch Volksschüler machen den Zugang zu Hardcore Pornografie, bereits für sechsjährige, sehr einfach. Der Porno-Tausch floriert.

Waren es früher DVDs und TVs, die den Zugang zu Soft-Pornos ermöglichten, sind es heute die neuen Medien, wie Smartphones und Co.

Available, Affordable und Anonymous – Das sind die drei „A“s die den Zugang im Grunde ausmachen.

Der Verein Safersurfing, mit monatlich mehr als 20.000 Websitebesuchern, beobachtet zunehmend den Einzug harter Pornografie durch die neuen Medien in Schulen.

„Wir sind überrascht, dass die meisten Elternabend-Einladungen zum Thema ‚Soll das Internet unsere Kinder aufklären?‘ von Seiten der Volksschulen erfolgen“, so Vereinsobmann Philip Pöschl.

„Smartphones werden von Eltern weder kontrolliert, noch mit entsprechender Kinderschutz-Software ausgerüstet. Pornografie wird zum ersten Referenzpunkt was Sexualität anbelangt“, so Pöschl und ergänzt „Sexualität ohne Kondome – Das ist die Botschaft, die jungen Menschen heute vermittelt wird.“

Mehr zum Thema unter www.safersurfing.org.

 

Pressekontakt:

Phil Pöschl

Vereinsobmann
Mobil: +43 676 7766547
E-Mail: poeschl@safersurfing.org