Ende 2019 hatte Neuseeland angekündigt, beim Kinderschutz im Internet nicht länger wegzuschauen, darüber haben wir hier berichtet. Die Regierung möchte Kinder vor Pornografie schützen und Eltern auf das Thema aufmerksam machen. Deshalb startete im Sommer 2020 die Aufklärungskampagne „Keep it real online“. Hier wird auf Gefahren der Pornografie hingewiesen, es gibt Tipps für Eltern und auch Hilfe für Jugendliche.

Wenn Pornodarsteller an der Haustür klingeln

Zwei Pornodarsteller klingeln an der Haustür und erklären der Mutter, sie möchten mit ihrem Sohn über die Unterschiede zwischen Pornografie und Realität reden. So startet das Werbevideo der Kampagne, welches im Internet viral ging und Millionen von Menschen aus Neuseeland und der ganzen Welt erreichte.

Hintergrund der Kampagne ist eine 2020 veröffentliche Studie „Growing up with porn“ vom „Classification Office“ in Neuseeland. Durch die mehr als 50 Interviews mit Jugendlichen im Alter von 14-17 fanden die Forscher heraus, dass Jugendliche Pornos als Informationsquelle nutzen. Außerdem sinkt das Körper-Selbstbewusstsein und die Jugendlichen vermuten negative Effekte auf die eigene Sexualität.

Was können wir von Neuseeland lernen?

Aufklärung und Offenheit ist beim Thema Pornografie sehr wichtig. Die Aufklärungskampagne empfiehlt Eltern mit ihren Kindern über Pornografie zu reden, wozu es Tipps auf der Webseite gibt. Das Kind sollte dabei nicht den Eindruck haben, verurteilt zu werden. Deutlich sinnvoller ist es, wenn das Kind die eigenen Eltern als Unterstützter und Ansprechpartner wahrnimmt.

Zusätzlich zum Gespräch kann auch eine Filtersoftware helfen, die eigenen Kinder vor unangemessenen Inhalten zu schützen. Umfragen aus Neuseeland zeigen, dass 60% der Kinder und Jugendlichen die ersten Erfahrungen mit Pornografie unabsichtlich machen. Diese Studien decken sich mit den Safersurfing bekannten Statistiken und Erfahrungswerten. In unserem Shop findest du eine Kinderschutzsoftware, die für PC und Smartphones geeignet ist.

Aufklärungskampagne – Vorbild für andere Länder

Neuseeland hat die Themen Pornografie und Aufklärung in die öffentliche Diskussion gebracht. Mit ihrer Kampagne unterstützt die Regierung Eltern bei der Aufklärung, weil sie nach wie vor der effektivste Kinderschutz im Internet sind. Die humorvolle Art der Videos und gleichzeitig ernsthafte Auseinandersetzung mit dem Kinder- und Jugendschutz kommt auf jeden Fall gut bei den Menschen an, das zeigen Reichweite und Reaktionen auf die Kampagne.

Safersurfing ist es ein Anliegen, dass auch Österreich, Deutschland und die Schweiz den Kinder- und Jugendschutz im Internet angehen und Eltern bei der Aufklärung ihrer Kinder unterstützen. Auf unserer Website findest Tipps rund um das Thema „Wie spreche ich mit meinem Kind über Pornografie?

Pornos im Volksschulalter
Pornos im Teenageralter

 

Bildquelle: ©John Schnobrich on Unsplash

Auf Social Media teilen