Zahlen und Fakten zum Pornografiekonsum Jugendlicher

Durch die Verbreitung der seit 2007 handelsüblichen Smartphones in Kombination mit der immer besser werdenden Verfügbarkeit von Internet, stieg der Pornografiekonsum Jugendlicher schnell und stark an. Laut einer Studie der Bauer Media Group (Deutschland, 2009) sind bereits zwei Drittel der 11- bis 17-Jährigen mit Pornografie in Kontakt gekommen.

Überdies ergaben unsere Umfragen in Zusammenarbeit mit Jugendlichen:

  • Erstkontakt mit Pornografie: Jungen wie Mädchen mit ca. 11 Jahren.
  • Zugang via Schulkollegen (Smartphones), ältere Geschwister, andere Teenager, Erwachsene, Printmedien, …
  • Aufklärung: Drei Viertel der Befragten haben keine ausreichende Aufklärung gehabt
  • Kaum PCs/ Laptops/ Smartphones sind mit Kinderschutzsoftware ausgestattet

„Studien zufolge konsumiert jeder zweite Mann Internet-Pornografie. Zwei Prozent davon (laut der Studie „Sex in America online“ aus dem Jahr 2008, der bis dato größten Untersuchung zu diesem Thema) empfinden diesen Konsum als Leid, das ihr Leben immer mehr einzunehmen droht. […] Experten sprechen von 400.000 Internet-Sexsüchtigen in Deutschland, neun Zehntel davon sind Männer.“1

Pornografieprävention beginnt bei der Frage der Zugänglichkeit

Wie aber können Kinder und Jugendliche vor einer späteren Pornografieabhängigkeit geschützt werden? Tabea Freitag, Psychologin und Autorin eines Praxisbuches zur Prävention von Internet-Pornografie-Konsum, weist besonders auf die Problematik der Zugänglichkeit hin:

„Da Pornografie als Suchtmittel kostenlos und jederzeit, auch Zuhause, verfügbar ist, werden keine Widerstände erlebt (finanziell, kriminell, gesundheitlich) und Betroffene bleiben für ihre Umgebung meist jahrelang unauffällig.“ 2

Auch die zu Beginn genannten Zahlen zeigen, dass ohne weitere Maßnahmen zu ergreifen, der Schutz vor jugendgefährdenden Inhalten nicht gewährleistet ist. Wir empfehlen daher die Installation einer Kinderschutzsoftware. In unserem Webshop kannst du eine solche erwerben. Sie hilft dabei, das Smartphone und den Computer deines Kindes wirkungsvoll vor Pornografie zu schützen. Kinder- und jugendgefährdende Seiten werden somit zuverlässig herausgefiltert und geblockt.

Auf welche Warnsignale deines Kindes du bezüglich Pornografie achten solltest, erfährst du hier. Informiere dich überdies auch über mögliche Folgen von Pornografiekonsum für die Entwicklung deines Kindes.

1 Quelle: http://www.internetsexsucht.at/downloads/DU+ICH-E-Paper-480.pdf
2 Quelle: Tabea Freitag: Fit for love? Praxisbuch zur Prävention von Internet-Pornografie-Konsum (3. Auflage 2015)