Wenn deine Ehe auf Grund eines Pornoproblems in die Krise gerät, kann das für eure Beziehung sehr belastend sein. Ein Schlüssel für euren gemeinsamen Versöhnungsprozess und die Erneuerung eurer Beziehung ist das gegenseitige Verständnis.

Verstehen lernen

Euch beiden, sowohl dir als auch deinem Partner, hilft es, sich mit der Situation des jeweils anderen vertraut zu machen. Für dich bedeutet das, die Ängste, Sorgen und Nöte deines Mannes* bezüglich seiner Pornografieabhängigkeit kennenzulernen. Für deinen Mann heißt es wiederum, dass er von deiner Verletzung und deinem Schmerz hört, den er dir durch sein Verhalten zugefügt hat.

Gegenseitiges Verständnis – Do’s und Dont’s

Hier findest du ein paar Beispielfragen, die ihr einander in gemeinsamen Gesprächen stellen könnt. Sie können natürlich beliebig ergänzt und erweitert werden. Wichtig: Die Fragen sollen vor allem dazu beitragen, den Partner besser zu verstehen. Daher solltet ihr Formulierungen vermeiden, die den anderen beschuldigen, kritisieren oder ihm von vornherein den Raum nehmen, von seinem eigenen Erleben zu erzählen. Konzentriert euch darauf, auszudrücken, wie ihr euch fühlt und was ihr durchmacht. Geht nicht dazu über, eurem Partner zu sagen, was er hätte tun oder wie er in einer bestimmten Situation hätte reagieren sollen.

Dein Mann könnte dich z.B. fragen:

  • Welche Auswirkungen hat meine Pornografieabhängigkeit auf dich?

  • Was sind deine größten Ängste und Sorgen?