Wenn deine Ehe auf Grund eines Pornoproblems in die Krise gerät, kann das für eure Beziehung sehr belastend sein. Ein Schlüssel für euren gemeinsamen Versöhnungsprozess und die Erneuerung eurer Beziehung ist das gegenseitige Verständnis.

Verstehen lernen

Euch beiden, sowohl dir als auch deinem Partner, hilft es, sich mit der Situation des jeweils anderen vertraut zu machen. Für dich bedeutet das, die Ängste, Sorgen und Nöte deines Mannes* bezüglich seiner Pornografieabhängigkeit kennenzulernen. Für deinen Mann heißt es wiederum, dass er von deiner Verletzung und deinem Schmerz hört, den er dir durch sein Verhalten zugefügt hat.

Gegenseitiges Verständnis – Do’s und Dont’s

Hier findest du ein paar Beispielfragen, die ihr einander in gemeinsamen Gesprächen stellen könnt. Sie können natürlich beliebig ergänzt und erweitert werden. Wichtig: Die Fragen sollen vor allem dazu beitragen, den Partner besser zu verstehen. Daher solltet ihr Formulierungen vermeiden, die den anderen beschuldigen, kritisieren oder ihm von vornherein den Raum nehmen, von seinem eigenen Erleben zu erzählen. Konzentriert euch darauf, auszudrücken, wie ihr euch fühlt und was ihr durchmacht. Geht nicht dazu über, eurem Partner zu sagen, was er hätte tun oder wie er in einer bestimmten Situation hätte reagieren sollen.

Dein Mann könnte dich z.B. fragen:

  • Welche Auswirkungen hat meine Pornografieabhängigkeit auf dich?

  • Was sind deine größten Ängste und Sorgen?

  • Wie kann ich dir dabei helfen, heil zu werden?

  • Was kann ich tun, um dein Vertrauen wiederzugewinnen?

Du könntest deinen Mann z.B. fragen:

  • Wie ist das, wenn man in eine Abhängigkeit verstrickt ist?

  • Wie hat dich deine Scham beeinflusst?

  • Was sind deine größten Ängste und Sorgen?

  • Wie kann ich dir helfen, deine Sucht zu überwinden?

Ziel des Ganzen ist das gegenseitige Verständnis. Das heißt, dass ihr beide fühlt, dass ihr vom jeweils anderen in euren Sorgen, Ängsten und Nöten wirklich gehört werdet. Am Ende könnt ihr euch gegenseitig erzählen, was ihr durch das Gespräch über die Situation des anderen gelernt habt. Seid geduldig miteinander, wenn es nicht auf Anhieb klappt. Darüber hinaus hilft es, vor solchen Gesprächen miteinander zu beten. Gott ist als euer helfender Beistand immer bei euch.

Ideen und Ausschnitte dieses Artikels stammen aus dem Buch „Der Weg zur Heilung für Ehepaare“ von Mike Genung. In unserem Shop findest du einige seiner Bücher. Hier findest du einen weiteren Artikel zum Thema Versöhnung sowie einen kostenlosen Ratgeber zum Download.

 

*Auch das umgekehrte Szenario kommt vor! Der Einfachheit halber (und weil es an Häufigkeit überwiegt) adressieren wir hier die Ehefrauen pornografieabhängiger Männer.

 

Bildnachweis: © StockSnap/pixabay.com