Josh Broome hatte große Träume, doch er landete in den Fängen der Pornoindustrie. Aus einem kurzen Zwischenstopp wurden fünf lange Jahre voller Scham und Verzweiflung. Doch Josh gelang der Ausstieg.

Josh’s Story (OV)

 

Einmal ist keinmal – Gefangen in der Pornobranche

Aufgewachsen ohne Vater, nach ersten Erfolgen als Model, strebt Josh schon bald eine große Filmkarriere an. Am Weg dorthin und zwischen Alltagsjobs, um sich finanziell über Wasser zu halten, landet er ungeplant im Pornogeschäft. Aus einem einmaligen Job werden fünf Jahre. Jahre der Einsamkeit, der Scham, des großen Geldes, die von Anfang an nur mit Tablettenkonsum erträglich sind.

„Der Produzent sagte zu mir, ich wäre toll. Lob, Lob, Lob. Und ich dachte mir, einmal ist keinmal. Aber ich hatte so große Angst.“

Eines Tages erinnert sich Josh an seine Familie, seine Mutter, die er seit Jahren nicht gesehen hat. Etwas in ihm zwingt ihn zum Anhalten. Er zieht die Bremse für sein altes Leben, dreht der Pornobranche den Rücken zu und kehrt nie wieder zurück.

Josh: „Für Gott bist du niemals zu kaputt“

Zurück in seiner Heimat trifft er Hope. Das Mädchen Hope, die ihn an seinen Glauben an Gott erinnert und ihn annimmt, mitsamt seiner Vergangenheit. Und Hope, die Kirche, dessen Teil er von nun an sein wird, in der er sich taufen lässt und Gott schrittweise immer näher kommt. In Gott findet er schließlich auch den Vater, den er sein Leben lang gesucht hatte, ohne zu wissen, dass er schon immer da war. Der Vater, für den kein Abgrund zu tief und keine Sünde zu groß ist.

Love Is More möchte Menschen, die – ähnlich wie Josh – unter der Pornoindustrie leiden, abhängig von einer Pornografieabhängigkeit geworden sind, helfen. Auf unserer Website findest du Links zu Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen sowie einen kostenlosen Onlinekurs. Weitere Zeugnisse findest du hier.

 

Bildquelle: ©Ben White on Unsplash

Teile diesen Beitrag