Pornografieabhängigkeit bei Frauen steigt an

2018-12-17T14:25:10+00:0017. Dezember 2018|Hilfe bei Abhängigkeit|

„Pornos sind ein Männerproblem“, „Pornos sind für Frauen kein Thema, weil sie nicht so visuell veranlagt sind wie Männer“, „Mit Pornografie haben nur Männer zu kämpfen“. Kommen dir diese oder ähnliche Sätze bekannt vor? Ja, es stimmt, dass die Zahl der Pornokonsumenten bei Männern höher ist als bei Frauen. Was viele aber nicht wissen ist, dass die Zahl der betroffenen Frauen immer weiter ansteigt. Auf einer der weltweit größten Pornoplattformen haben Frauen im Jahr 2017 beispielsweise mit 26% gut ein Viertel der Website-Besucher ausgemacht. Dieses Ergebnis zeigt eindeutig: Ja, auch für Frauen ist Pornografie eine echte Herausforderung!

Frauen und Abhängigkeit

Frauen mit einem Pornoproblem tragen oftmals eine ganz spezielle Last. Pornografie wird (besonders auch in christlichen Kreisen) oftmals als DAS typische Männerproblem thematisiert und genau das ist für Frauen, die selbst betroffen sind, höchst problematisch. Die Scham über ihr Pornoproblem wird dadurch noch vergrößert, da sie das Gefühl haben, in einem „Männerproblem“ gefangen zu sein. Viele fragen sich, was all das über ihre Weiblichkeit und ihr Frau-Sein aussagt. Sind sie weniger Frau, weil sie mit Pornografie zu kämpfen haben? Ist irgendwas bei mir als Frau falsch oder schief gelaufen?

All diesen Frauen wollen wir heute sagen, dass ihr Pornografieproblem sie nicht zu einer minderwertigeren Frau macht! Deine sexuelle Sünde definiert nicht, wer du bist, auch nicht, wer du als Frau bist. Pornografieabhängigkeit ist ein Problem, aber du als Frau bist gut, richtig, von Gott gewollt und genau deshalb alles andere als ein Problem.

Jesus und die Ehebrecherin

In der Bibel ist sexuelle Sünde nicht nur Männersache. In Johannes 8 begegnet Jesus einer Frau, die sexuell gesündigt hat. Jesus ist der, der sie inmitten der Ankläger beschützt, die sie steinigen und töten wollen. Er nennt sie nicht Sünderin, Ehebrecherin oder Verräterin, sondern spricht sie mit „Frau“ an. Egal welche Schuld du auf dich geladen hast, Gott sieht in dir nicht die Sünderin, sondern die Frau, die er geschaffen hat und liebt. Immer dann, wenn du in deinen Gedanken Stimmen der Anklage vernimmst, die dich runterziehen wollen, dein Frau-Sein infrage stellen und dir deinen Wert absprechen, kannst du Jesus einladen, inmitten deiner Ankläger dein Schutz zu sein.

So wie zur Ehebrecherin in Johannes 8 spricht Jesus heute dir zu, er verurteilt dich nicht und tut es niemals. Gleichzeitig ruft er die Ehebrecherin dazu auf, umzukehren. Auch dich lädt Jesus heute zu einem Leben in Freiheit ein. Folge heute seinem Ruf, breche aus falschen Mustern von Sünde aus, die dich gefangen halten und lass dir von ihm neu versprechen: Du bist als Frau wertvoll und schön.

Auf unserer Website findest du weitere Beiträge zum Thema sowie Zeugnisse anderer starker Frauen wir dir. Hier geht es weiter zu unserem kostenlosen Onlinekurs!

 

Bildquelle: ©StockSnap/pixabay.com