Neuer Test zur Pornosucht

2018-08-08T12:54:27+00:0012. Juli 2018|Aufklärung & Information, Hilfe bei Abhängigkeit|

Online-Süchte rücken immer mehr in den Fokus von Medizin und Forschung. Erst kürzlich hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Online-Spielsucht offiziell als Krankheit anerkannt. Auch die Pornografie-Sucht gehört zu den internetbezogenen Süchten. Forscher einer Universität in Ungarn haben nun einen neuen Test zur Pornosucht entwickelt. Mithilfe des Tests soll herausgefunden werden, ob eine Suchtverhalten vorliegt oder nicht.

So funktioniert der Test zur Pornosucht

Der Test zur Pornosucht umfasst 18 Aussagen, zu denen Stellung bezogen werden muss. Dabei geht es um die Frage, inwiefern die Aussagen das eigene Verhalten widerspiegeln. Das wird anhand eines Punktesystems bewertet: Nie = 1, selten = 2, gelegentlich = 3, manchmal = 4, häufig = 5, sehr häufig = 6, ständig =7. Laut den ungarischen Wissenschaftlern ist ein Punktewert ab 76 und höher als problematisch einzustufen.

  • 1. Ich habe das Gefühl, dass Pornografie in meinem Leben eine wichtige Rolle spielt.

  • 2. Pornos benutze ich dazu, um meine Emotionen auszubalancieren.

  • 3. Ich habe das Gefühl, dass Pornografie in meinem sexuellen Leben für Probleme sorgt.

  • 4. Ich habe das Gefühl immer mehr Pornos gucken zu müssen, um befriedigt zu sein.

  • 5. Wenn ich versuche weniger Pornos zu gucken, gelingt mir das nicht.

  • 6. Es stresst mich, wenn mich irgendwas vom Pornos gucken abhält.

  • 7. Ich denke darüber nach, wie gerne ich Pornografie anschauen würde.

  • 8. Pornos helfen mir dabei, meine negativen Gefühle zu vergessen.

  • 9. Mein Pornokonsum verhindert, dass ich das Beste aus mir raushole.

  • 10. Ich habe das Gefühl, immer mehr Pornos gucken zu müssen, um all meine Bedürfnisse zu befriedigen.

  • 11. Wenn ich mir vorgenommen habe, keine Pornos mehr zu gucken, hat das immer nur für eine kurze Zeit funktioniert.

  • 12. Wenn ich keine Pornos gucken kann, werde ich unruhig.

  • 13. Ich denke darüber nach, wann ich das nächste Mal Pornos gucken kann.

  • 14. Pornografie hilft mit beim Stress abbauen.

  • 15. Ich vernachlässige andere Freizeitaktivitäten, um anstelle dessen Pornos zu gucken.

  • 16. Nach und nach habe ich angefangen „extremere“ Pornos anzugucken, weil die Pornos von vorher mich nicht mehr befriedigen.

  • 17. Ich habe Pornografie eine kurze Zeit widerstehen können, bin dann aber wieder rückfällig geworden.

  • 18. In Zeiten, wo ich keine Pornos schaue, vermisse ich es.

Du suchst Hilfe?

Als Verein Safersurfing wollen wir Menschen vor internetbezogenen Süchten schützen. Bei Pornografie-Abhängigkeit findest du bei uns Hilfe. Hier gibt es einen weiteren Test zur Pornosucht. Starte doch noch heute einen kostenlosen Online-Kurs für ein Leben ohne Pornografie oder wende dich unverbindlich an eine unsere Beratungsstellen in deiner Nähe.

Bildquelle: © NordWood Themes/Unsplash

Angebote

Safersurfing Kinderschutz
Safersurfing Hilfe
Safersurfing Fakten
Be Real