Laut eines Website-Rankings des IT-Unternehmen SimilarWeb stehen Porno-Seiten derzeit hoch im Kurs. Auf der Beliebtheitsskala schlagen sie sogar Social Media Pflattformen wie Instagram oder Twitter. In Deutschland und Österreich befinden sich unter den Top Ten der Webseitenaufrufe jeweils auch Internetseiten mit Erwachseneninhalten.

Porno-Seiten gehören zur Top Ten

Die hier verwendeten Zahlen beziehen sich auf den Datensatz vom 1. November 2018. Sie zeigen: Porno-Seiten zählen zu den beliebtesten Webseiten überhaupt. In Deutschland rangiert eine der derzeit größten Pornoplattformen auf Platz 10 des Rankings. Instagram, Twitter und auch das beliebte Streamingportal Netflix kommen erst danach. Bei den Österreichern liegen Erwachseneninhalte mit gleich zwei Porno-Seiten auf den Plätzen 9 und 10 sogar noch ein bisschen weiter vorne als bei den Nachbarn aus Deutschland. Auch hier müssen sich bis auf Facebook viel genutzte Social Media Plattformen hinten anstellen.

Beliebtheit im weltweiten Vergleich

Überdies werden Porno-Seiten auch im weltweiten Vergleich häufig geklickt. Platz 10 und 11 gehen im Ranking „worldwide“ an Webseiten mit Erwachseneninhalten. Wie schon in Deutschland und Österreich teilen sich Google, Facebook und YouTube die vordersten Plätze. Des Weiteren befinden sich unter den Top 20 des weltweiten Rankings insgesamt vier pornografische Seiten. Dasselbe gilt für die USA. Drei davon gehören hier auf der Beliebtheitsskala sogar schon zu den Top Ten.

 „Alltagsgeschäft“ Pornografie

Die Ergebnisse des Rankings zeigen, dass Pornografie mittlerweile für viele Menschen „alltäglich“ geworden ist. Das Interesse an Porno-Seiten ist hoch und der Mausklick zu Erwachseneninhalten wird häufiger betätigt als der zum Streamingdienst mit der Lieblingsserie oder den neusten Twitter-News.

Immer wieder wenden sich Menschen an uns, deren Pornokonsum außer Kontrolle geraten ist und die nach Auswegen suchen. Um diesen Menschen Unterstützung und Hilfe anzubieten, hat Safersurfing daher einen kostenlosen Online-Kurs entwickelt. Des Weiteren informieren wir dich gerne auch über unsere Selbsthilfegruppen. Hier wird der Austausch mit anderen Betroffenen in einem geschützten Rahmen möglich. Gegenseitiges Zuhören und Ermutigen wird zu einer effektiven und hilfreichen Motivationsstütze für den Pornoausstieg.

Bildquelle: © MarvinTolentino/Unsplash