Du hast dich in ein Pornografieproblem verstrickt und bist verheiratet? So sehr du es dir auch anders wünschen magst: Dein Pornoproblem hat Auswirkungen auf eure Ehe. In der Berpredigt findet Jesus klare Worte zu Untreue in Gedanken und mit den Augen: „Ihr habt gehört, dass gesagt ist: Du sollst nicht die Ehe brechen. Ich aber sage euch, dass jeder, der eine Frau ansieht, sie zu begehren, schon Ehebruch mit ihr begangen hat, in seinem Herzen“ (Mt 5, 27 + 28).

Ehe – Intimität braucht Offenheit

Pornografiekonsum ist nichts anderes als das, was Jesus hier schildert. Es ist Ehebruch im Herzen und damit ein Treuebruch gegenüber deinem Ehepartner. Daher ist dein Pornografieproblem nicht nur etwas, das du vor Gott ins Licht bringen musst, sondern auch vor deinem Ehepartner. Dies kann einen sehr herausfordernden, aber sehr notwendigen Prozess in eurer Ehe in Gang bringen.

Ein Pornoproblem vor deinem Ehepartner zu verheimlichen, löst nicht das Problem. Ohne Aufrichtigkeit, verkommt Intimität zu bloßer Illusion. Es gibt nur sehr wenige Einzelfälle, in denen ein vorübergehendes Schweigen hinsichtlich des eigenen Pornografiekonsums gerechtfertigt ist (z.B. bei einem aktuellen schweren Trauma des Ehepartners).

Ehe – Vertrauen will Ehrlichkeit

Wenn du möchtest, dass dein Partner lernt, dir wieder zu vertrauen, musst du ehrlich zu ihm sein. Transparenz hat oberste Priorität. Möchte deine Ehefrau* wissen, wie lange du schon in Pornografie verstrickt bist, wie oft du Pornos konsumierst oder wann du deinen letzten Porno geschaut hast? Dann antworte ihr aufrichtig und ohne zu beschönigen. Vermeide es aber gleichzeitig, übermäßig explizit oder anschaulich zu werden.

Ehe – Verantwortung übernehmen

Übernimm die vollständige Verantwortung für deine sexuellen Verfehlungen. Bring keine Entschuldigungen oder Ausreden vor und gib nicht deinem Ehepartner die Schuld („Hättest du nur mehr Sex mit mir gehabt, wäre mir das nicht passiert“). Stehe für deine Fehler gerade.

Damit deine Ehe geheilt und wiederhergestellt werden kann, ist es wichtig, dass dein Ehepartner sieht, dass du ganze Sache machst. Nichts wird das Vertrauen in dich so sehr stärken, wie wenn dein Partner sieht, dass du es ernst meinst und deinen Kampf mit voller Konsequenz angehst.

Hab Verständnis, wenn dein Ehepartner emotional und/oder körperlich für eine Weile auf Distanz geht. Gib ihm die Zeit, die nötig ist, um erneut Vertrauen aufzubauen oder Nähe und Intimität wieder zulassen zu können.

Für den Partner beten

Bete für deinen Partner und denk immer daran: So herausfordernd dein Weg in die Freiheit ist, so schwer ist auch der Weg der Vergebung, den dein Ehepartner vor sich hat. Bete dafür, dass Gott deine Ehefrau in ihren Verletzungen tröstet und ihr Herz heilt. Bitte Gott um die Gnade vergeben zu können. Sei dir sicher: Gott liebt es, euch auf eurem Weg der Versöhnung zu begleiten und zu stärken.

Auch Love Is More liegt eure Ehe am Herzen und wir möchten dich auf deinem Weg zur Heilung unterstützen! Auf unserer Website findest du viele hilfreiche Beiträge sowie Kontakte von Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen. Hier gibt es kostenlose Onlinekurse für Männer und Frauen sowie einen Ratgeber für Frauen, deren Partner von Pornografieabhängigkeit betroffen sind.

 

Bildquelle: © Shutterstock/Olena_Yakobchuk

 

*Auch das umgekehrte Szenario kommt vor! Der Einfachheit halber (und weil es an Häufigkeit überwiegt) adressieren wir hier pornografieabhängige Männer.