Philipp Roth, Leiter der „Porno-frei“-Bewegung , engagiert sich, um Menschen den Ausstieg aus dem Pornokonsum zu ermöglichen. Sein Ziel ist es, Menschen den Weg in eine echte Intimität innerhalb einer liebevollen Beziehung zu erleichtern. Er ist Ehemann, Vater von zwei Kindern sowie Coach, Berater und Communication-Trainer bei MOSER&COMPANY. Seine Überzeugung lautet: „Pornografie führt zur sexuellen Isolation.“

„Ich kämpfe für echte Intimität“

In einem Interview für livenet.ch erzählt Philipp, dass Hilfesuchende oft auf überforderte Seelsorger und Pastoren stoßen. Kompetente Hilfe, um den Pornokonsum endgültig und dauerhaft hinter sich zu lassen, ist leider immer noch viel zu rar gesät.

Mit der Plattform „Porno-frei“ stellen sich darum neun Schweizer Organisationen, darunter auch LOVE IS MORE Schweiz, Seite an Seite. Sie wollen das Thema umfassend angehen und bieten Unterstützung für Seelsorger und Pastoren. Gleichzeitig bekommen auch Ratsuchende konkrete Hilfe. Dem Ruf nach regionalen Anlaufstellen und Selbsthilfegruppen folgend, arbeitet Porno-frei an einer Übersichtskarte, auf der Hilfsangebote leicht zu finden sind.

Aufgrund der Covid-19-Situation ist das Thema aktueller als jemals zuvor. In dem Artikel „Wenn eine Frau weint, weil ihr Mann ein Jahr lang ohne Pornos lebt.“ von livenet.ch erzählt Philipp Roth:

„Gerade letzte Woche hat mich eine Mutter um Unterstützung gebeten. Ihr Teenager habe unter bitterlichen Tränen mitgeteilt, dass er während der Corona-Zeit Bilder und Videos konsumiert habe. Diese Geschichte ist definitiv kein Einzelfall. Die Covid-19-Massnahmen sind zur Eingrenzung der Pandemie sicherlich hilfreich. Leider entsteht dadurch aber auch eine noch stärkere soziale Isolierung und zu viele kompensieren diesen Stress mit dem Konsum von unechter Intimität.“

Das Tabuthema Pornografie zum Thema machen

Nach dem großen Erfolg der ersten „Porno-frei“ Konferenz im vergangenen Jahr, an der über 300 Besucher teilnahmen, ist die nächste schon geplant. Die Vorbereitungen sind bereits in vollem Gange. Am 25. September 2021 findet die kommende Konferenz in der FCG Aarau mit großer Themenvielfalt und sogar ausgebautem Angebot erneut statt. Mehr Infos hier:

Zoom
Konferenz 2021

Kämpfst auch du mit deinem Pornokonsum?

Love Is More unterstützt dich gerne auf deinem Weg in die Freiheit und informiert dich über Hilfsangebote, Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen. Schreib uns unter [email protected].

Selbsthilfegruppen &
Beratungsstellen

Primäres Ziel der Selbsthilfegruppe (SHG) ist eine bessere Bewältigung der persönlichen Lebensumstände der Teilnehmer. Dazu organisieren Betroffene regelmäßige Treffen. Authentizität, gemeinsames Gespräch und gegenseitige Hilfe sind Merkmale einer SHG.

Bei einigen der hier aufgelisten christlichen SHGs (LOVE IS MORE) wird für einander gebetet und Jesus ist klar der Mittelpunkt.

Gibt es in deiner Gegend keine Gruppe? E-Mail [email protected] uns und gib an Ort, Vorname und ob du dir vorstellen kannst die Gruppe zu leiten oder nicht. Wir verbinden dich mit Interessenten Vorort.

Kontaktiere uns

Gerne beraten wir Dich persönlich.

 

Bildquelle: © Philipp Roth

Teile diesen Beitrag