Stolperfallen auf dem Weg zur Versöhnung

2018-12-11T11:48:17+00:006. Dezember 2018|Hilfe für Partnerinnen|

Das Pornoproblem eines Ehepartners stürzt Ehen oft in eine Krise. In Problemsituationen suchen wir Menschen nach Strategien, die uns bei der Bewältigung der Situation und aller damit zusammenhängenden Gefühle helfen sollen. Tatsächlich gibt es aber eine Menge Strategien, die genau das Gegenteil tun und zu echten Stolperfallen werden können, die der Versöhnung im Wege stehen. Einige davon, wollen wir uns nun anschauen:

Rache und Vergeltung

Die Untreue deines Partners* hat dich verletzt und dein Herz sinnt nach Rache? Du suchst nach einem Weg, um nun auch ihn zu verletzten, indem du z.B. mit anderen Männern flirtest o.ä.? Er soll selbst zu spüren bekommen, wie es sich anfühlt, von seinem Ehepartner hintergangen zu werden? In Römer 12, 19 lesen wir, dass es nicht an uns ist, sich zu rächen: Rächt euch nicht selbst, Geliebte, sondern gebt Raum dem Zorn Gottes! Denn es steht geschrieben: „Mein ist die Rache; ich will vergelten, spricht der Herr.“  Rache wird deiner Ehe nicht helfen zu heilen, sondern nur noch mehr Zerstörung und Misstrauen zwischen euch bringen.

Zu große Distanz

Dich zurückzuziehen, nachdem du verletzt wurdest, ist eine sehr natürliche Reaktion deines Herzens. Du versuchst dich zu schützen und distanzierst dich von der Person, die deinen Schmerz verursacht hat. Sich für einen kurzen Zeitraum zurückzuziehen, um sich zu sammeln, seine Gefühle zu ordnen und zu überlegen, wie man mit der Situation umgehen möchte, ist ratsam und gut. Dies jedoch über einen langen Zeitraum (von Wochen und Monaten) zu tun, schadet deiner Ehe. Versöhnung braucht regelmäßige offene Gespräche und Zeit miteinander.

Falsche Berater

Wenn es dein Wunsch ist, dass dein Ehepartner und du euch wieder versöhnt, dann suche dir die richtigen Berater. Wenn es Menschen in deiner Umgebung gibt, die eher Öl ins Feuer gießen, anstatt den Versöhnungsprozess in deiner Ehe zu fördern, dann vermeide es mit ihnen über deine Eheprobleme zu sprechen. Suche dir Menschen, die dir zuhören, dir gut tun und dich unterstützen.

Schlechte Tröster

Die Untreue deines Ehepartners hat dich zutiefst verletzt und enttäuscht. Du suchst nach einem Weg mit deinen Gefühlen von Schmerz, Wut und Trauer umzugehen. Sei hier besonders aufmerksam, auf welche Art und Weise du dich zu trösten versuchst. Übermäßig viel Essen, Bestätigung von anderen Männern, exzessive Shoppingausflüge, Alkohol etc. sind keine guten Lösungen für deinen Schmerz. Auf diese Weise flüchtest du vor deinem verletzten Herzen, es kann so aber nicht heilen. Sei dir sicher, dass Gott deinen Schmerz sieht und mit dir fühlt. Im 2. Korintherbrief 1, 3-4 bezeichnet Paulus Gott als den „Gott allen Trostes, der uns tröstet in all unserer Bedrängnis“. Scheue dich nicht, dich ihm anzuvertrauen. Er wartet auf dich und will dein Herz Heil machen.

Sag JA zur Versöhnung

Wir wollen dich heute einladen, dich bewusst gegen alle Bewältigungsstrategien zu entscheiden, die deiner Ehe und dir selbst mehr schaden, als helfen. In Jesus darfst du Hoffnung auf Heilung und Versöhnung haben. Gib dich nicht mit weniger zufrieden. Hier findest du weitere Artikel zum Thema sowie einen Ratgeber zum Download.

 

*Auch das umgekehrte Szenario kommt vor! Der Einfachheit halber (und weil es an Häufigkeit überwiegt) adressieren wir hier die Ehefrauen pornoabhängiger Männer.

 

Bildquelle: © Ben White/Unsplash