Wer in sexuelle Sünde verstrickt ist, wird im Alltag immer wieder mit verschiedenen Stolperfallen konfrontiert. In welchen Situationen du besonders geneigt bist, Versuchungen nachzugeben, kann bei dir ganz anders aussehen als bei jemand anderem. Für den einen ist es vor allem Pornografie im Internet, für den anderen das Zappen durch die Fernsehkanäle am späten Abend und für wieder einen anderen der Unterwäschekatalog.

Sich selbst kennenlernen

Wenn du von sexueller Sünde frei werden willst, ist es hilfreich, deine eigenen Stolperfallen gut zu kennen. Dafür ist wichtig, dich selbst im Alltag aufmerksam zu beobachten. Finde heraus, in welchen Situationen es dir besonders schwer fällt, sexuelle Reinheit zu leben. Dieses Wissen kannst du dann für deinen Weg in die Freiheit zunutze machen. Wie rät Jesus uns, mit den Stolperfallen des Alltags umzugehen? In der Bergpredigt lesen wir:

„Wenn aber dein rechtes Auge dir Anlass zur Sünde gibt, so reiß es aus und wirf es von dir! Denn es ist dir besser, dass eins deiner Glieder umkommt und nicht dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird. Und wenn deine rechte Hand dir Anlass zur Sünde gibt, so hau sie ab und wirf sie von dir! Denn es ist dir besser, dass eins deiner Glieder umkommt und nicht dein ganzer Leib in die Hölle geworfen wird.“ (Matthäus 5,29-30)

Stolperfallen eliminieren

Jesu Anspruch ist sehr klar und deutlich. Wenn du Stolperfallen für sexuelle Sünde in deinem Alltag entdeckst, lädt er dich dazu ein, diese kompromisslos zu eliminieren. Was das konkret bedeutet, hängt davon ab, wie deine persönlichen Gefahrenquellen aussehen. Starrst du z.B. regelmäßig endlos auf den Unterwäschekatalog, solltest du diesen am besten unverzüglich abbestellen. Alle weiteren Kataloge, die sich noch in deinem Haus befinden, solltest du in den Müll werfen. Verleitet dich der Fernseher in deinem Schlafzimmer dazu, am späten Abend durch verschiedene Programme zu zappen, auf der Suche nach pornografischem Material? Dann wird es höchste Zeit, den Fernseher aus deinem Schlafzimmer und wenn notwendig auch aus deiner Wohnung zu verbannen. Ist deine größte Versuchung die Internetpornografie? Installiere einen Pornoblocker auf deinem Rechner. Es gibt sogar Softwares, die deinen Internetverlauf an eine Person deiner Wahl (z.B. dein Rechenschaftspartner) schicken. Auch das kann eine effektive Hilfe sein.

Was du tun kannst noch einmal kurz zusammengefasst: Erstens, deine persönlichen Stolperfallen identifizieren und zweitens, diese aus deinem Alltag entfernen. Jesus fordert uns in der Bergpredigt dazu auf, dieses Vorhaben nicht halbherzig, sondern entschlossen und mit ganzem Herzen in die Tat umzusetzen. Fasse also heute Mut und mach ganze Sache mit Gott auf deinem Weg in die Freiheit von Pornografie. Love Is More möchte dich dabei unterstützen. Auf unserer Website findest du zahlreiche Angebote: Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen, einen kostenlosen Onlinekurs sowie viele weitere Beiträge zu diesem und ähnlichen Themen.

 

Bildquelle: ©shutterstock/Marjan_Apostolovic